Menu

Johannes Wiedewelt

1646-1674

Resumé

Redegørelse for Wiedewelts aner.
Nachricht
Wegen der Familie des Hrn Professoris Wiedewelt, in Specie
ihn selber und seine gemachte Arbeiten betreffende
\Ao 1646.\
ist deβen Seel: Grosvater, Väterliche Seite, Nahmens Hans
>Wann und wo der Seel Gros-Vater gebohren.<
Wiedewelt, in der Stadt Schlaitz, im Voigtländischen Kreise im dem Marggrafthum Meissen belegen, gebohren.
\Ao 1670.\
in Februario kam derselbe, welcher seiner Profession nach Mauer-
>Was er gewesen und wann er nach Copenhagen gekommen.>
Meister war, nach Copenhagen und lies sich daselbst seβhaft nieder, gleich er dann von solcher Zeit an einen ziemlichen Theil Gebäuden auf-
>Welche Gebäude er da selbst erbauet hat.<
geführet hat, unter welchen folgende die erheblichsten sind:
1, das Königle Schlos Friderichsberg außerhalb Copenhagen, so
>1, das Schlos Friderichsberg ausserhalb der Stadt.<
von ihm nebst noch 3 andern Mauermeistern erbauet ist.
2, das Königl: Palais hinter dem Königlen Residentz Schloße,[1] ­wel­ches
>2, Das Palais mit mehreren Gebâuden in den Kalle Buden.<
der Zeit für einen vermögenden Mann, Nahmens Wigand Michel Becher, nach welchem auch die Wigands Straße den Nahmen hat, erbauet wurde.
Wie dann die mehrsten ansehnlichen Gebäude in den Kalle Bude von ihm herrühren.
3, die sogenannte alte Capelle beÿ der Teütschen Ste Petri Kirche, al-
>3, Die Capelle beÿ der Teütschen Ste Petri Kirche.<
lermaßen[2] er als Mauer Meister bei gedachter Kirche bestellet gewesen.
4, die Reformirte Kirche in der Gothen Straße.
>4, Die Reformirte Kirche.<
5, das Wohn-Gebäude für die Köngl:en Cadetten in der Königinn
>5, Der Cadetten Wohn Haus.<
Breit Straße.
6, das Güldenlöw und Danneskioldische jetzo gräflich Thot­tische
>6, Das Gräflich Thotische Hotel<
Hotel aufm großen Königs Marckte.
7, Verschiedene andere particulaire Häußer in der Stadt.
>7, Verschiedene Häuszer für Particuliers.<
8, die Hoch Brücke überm Canal beÿ dem Königl: Residentz
>8, Die Hoch Brücke so nachm Schloß-Platze hinführet.<
Schloße.
Zwar möchten mehrere von ihm seÿn, wie man denn meinet, daß er die Garnisons Kirche in der Stadt mit erbauet habe, da aber solches nicht zuverläßig bekandt: so hat man auch deshalber hier nichts gewißes anführen können.
Er ist sonst beÿ der Brand Compagnie zu Copenhagen als Capi=
>Er ist Capitaine beÿ der Brand=Compagnie gewesen.<
taine bestellet gewesen.
Daselbst hat er sich zweÿ mahl verheÿrathet, und zwar das erste
>Hat sich zu Copenhagen zweÿ mahl verheÿrathet.<
mahl
\Ao 1674.\
mit Maria Marcussinn, auf der Insul Laaland beÿ Seeland ge=
>Das erste mahl mit Maria Marcussinn aus Laaland<
bürtig, aus welcher Ehe nur folgende 2 Söhne erfolget sind:
>Kinder aus dieser Ehe.<
\Ao einige und Siebenzig\
einen Sohn, welcher in der Heil: Taufe den Nahmen Justus bekommen,
>1, Einen Sohn so bald verstorben.<
aber wieder verstorben, da er 19. Wochen gewesen ist.
  1. Dvs. Prinsens Palæ på Frederiksholms Kanal.↩︎

  2. ”l”et kunne ligne et ”b”, men det skyldes formentlig en klat.↩︎

Fakta

1646-1674
1r